Energie für Frieden

EnergieFuerFrieden-LogoGemeinsam finanzieren wir Ökoenergieanlagen in den ärmeren Regionen der Welt. Wir fördern damit den Ausbau einer dezentralen, eigenständige Versorgung mit Energie, die die Basis für Frieden unter den Völkern der Erde darstellt. 

Wir sind reich an Energie und Frieden

Wir leben in einer der wohlhabendsten Regionen der Welt. Ein Schlüssel dafür ist die gesicherte zentrale und dezentrale Energieversorgung vor Ort. Strom, Wärme und Treibstoff gehören in sämtlichen Lebensbereichen zu unserem Alltag und bildet die Grundlage für die wirtschaftliche Entwicklung und soziale Versorgung.

Der ausreichende und gerechte Zugang zu Energie, vor allem zu Strom, ist in vielen Regionen der Welt nicht gewährleistet. Stadtteile werden für mehrere Stunden am Tag vom Stromnetz genommen, das Stromnetz in ländlichen Gebieten wird nur dürftig gewartet und in den Ausbau wird kaum investiert… Kriege um Öl und Gas haben verheerende Auswirkung auf ganze Länder und machen militärische Sicherung bei Atomkraftwerken und Energieverteilungszentren nötig.

Kleine Ökoenergiekraftwerke mit großer Wirkung

Eine eigenständige und dezentrale Energieversorgung, insbesondere von Strom, ist Kernpunkt für die demokratische, nachhaltige Entwicklung in Schwellen- und Entwicklungsländern. Sie ist Basis für ausreichende Ernährung, sauberes Trinkwasser, Bildung, regionale Wertschöpfung und letztlich auch für den Frieden. Einrichtungen, wie Spitäler oder Betrieb eines Kleingewerbes brauchen eine stabile, am besten unabhängige Versorgung mit Elektrizität als Grundlage der Versorgung und Produktion. Mit der Nutzung von Sonne, Wasser, Biomasse und Wind werden sichere Arbeitsplätze geschaffen und Kriege um Öl und Gas vermieden.

Teilen wir unseren Energie-Wohlstand

Kernelement von Energie für Frieden ist das Teilen unseres Energie-Wohlstandes durch einen freiwillige Mehrzahlung für den eigenen Energieverbrauch.  Mit 1 Cent als CO2-Abgabe ermöglichen wir den Aus- und Neubau von Ökoenergieanlagen für Bildungseinrichtungen, Krankenhäuser und Ähnlichem. So wurde z.B. schon ein Kleinwasserkraftwerk in Chocó, Kolumbien oder eine Solarstromanlage in Armenien finanziert. Mit vielen kleinen Beiträgen wird letztlich Großes geschaffen.


Helfen Sie – Teilen Sie

Helfen Sie mit 1 Cent als CO2-Abgabe des eigenen Energieverbrauchs.

Wir teilen unseren Wohlstand gemessen an unserem CO2-Fußabdruck, der zu einem großen Teil durch unseren Energiekonsum bestimmt wird: 1 Cent/kWh Strom und 1 Cent/kg CO2 für sonstige Energie.
Die genau Berechnung finden Sie unter www.klimacent.at

Die gemittelten pro Kopf Emission betragen in Österreich derzeit 10 Tonnen CO2 pro Jahr.
Ein Beitrag, der gut in konkrete Hilfe zur Selbsthilfe investiert ist!

 

Projekte, die derzeit durch Energie für Frieden unterstützt werden:

 

Mit ihrer Hilfe entstehen überall auf der Welt neue Ökoenergieprojekte. Die bringen nicht nur nötwendige Energie, der Bau der Anlagen dient zudem als „Lernprojekt“ für heimische Handwerker. So stärken wir den nachhaltigen Betrieb, Know-how-Vermittlung und die lokale Entwicklung vor Ort.

Ja, ich möchte „Energie für Frieden“ mit meinem Beitrag unterstützen!

Download: Fördervereinbarung
Download: CO2-Abgabe – Berechnungsgrundlagen
Download: Berechnung CO2-Abgabe

Füllen Sie bitte das Formular aus und senden Sie es an meinbeitrag@klimacent.at  oder an die Arbeitsgemeinschaft Erneuerbare Energie Vorarlberg, Hof 19, 6978 Alberschwende. Die Unterstützung ist jederzeit schriftlich kündbar. Sie erhalten von uns nach Eingang eine Bestätigung und jährliche Informationen.

Abgewickelt wird die Förderung über die Fundraising-Plattform KlimaCent.

1 Cent verändert viel. DANKE.

„Energie für Frieden“ ist ein Vorarlberger Projekt für Hilfe zur Selbsthilfe, initiier von der Arbeitsgemeinschaft ERNEUERBARE ENERGIE Vorarlberg.