Es geht voran

im Sahara Projekt Mouloud!

Zwischen 20.7.2016 und 20.8.2016 wurde im Camp am Rande der Sahara in Marokko der Brunnen, der die einzige Wasserversorgung darstellt, tiefer gebohrt. Jetzt gibt es genug Wasser im Camp damit Mouloud neue Dattelpalemen und Gemüse anbauen kann.  So kann er für seine Familie eine kleine Landwirtschaft aufbauen und somit ihr Überleben in der Wüste mit diesem zweiten Standbein sicher.

Die zutage geförderten Steine zeigen an, dass man das unterirdische Flussbett der Draa erreicht hat. Die Pumpe kann nun von morgens bis abends ununterbrochen Wasser fördern, was vorher bei weitem nicht möglich war. Die Tiefe von 13m ist nun auf 19m erhöht worden.

Der nächste Schritt wird nun die Errichtung der PV-Anlage sein, mit der die Wasserpumpe betrieben werden kann. Tragfläche für die Solarpaneele soll das Pumphaus sein. Dafür soll das derzeitige Pumphauses aus Lehmziegeln durch ein neues Pumphaus aus Betonziegeln ersetzt werden, die auch gegen Wasser besser gerüstet sind.

Brunnenbohrung 5  Brunnenbohrung3

Brunnenbohrung2Bericht von Inge Sohm (Projektbegleiterin)
Mouloud hat mir mehrere Nachrichten aufgesprochen mit der Frage: „Hast Du das Foto schon gesehen? Es ist alles voll Wasser. Wir haben nun unglaublich viel Wasser!“ Ziel erreicht. Mouloud dankt allen, die dazu beigetragen haben, seinem Traum dieses entscheidende Stück näher gekommen zu sein. Nun, im August, ist es noch sehr heiß in M´Hamid. Ab Oktober kann es dann mit der Landwirtschaft losgehen.